GILCHING

"Guiching", wie die Einheimischen ihren Heimatort Gilching im Dialekt nennen, ist nur mit "dynamisch wachsend" zu beschreiben. Der drittgrößte Ort im Landkreis Starnberg ist noch keine Stadt, aber längst kein Dorf mehr. Irgendwo in Gilching wird immer gebaut, was die Reihe der Läden und Geschäfte stetig wachsen lässt. Durch viele Standortvorteile wie die Nähe zur Landeshauptstadt sowie die Möglichkeit, einen der fünf Seen zu besuchen, ist Gilching ein attraktiver Standort für viele Unternehmen geworden. Wert legt die Kommune zudem auf die Förderung des innerörtlichen Einzelhandels.
In den letzten zwei Jahrzehnten stieg die Zahl der Einzelhändler, der Handwerks- und Gewerbetriebe stetig an. Im Ortszentrum, zwischen Römer- und Pollinger Straße, wurde vor etwa 15 Jahren ein neuer Marktplatz mit Fußgängerzone eröffnet. Dort gibt es zahlreiche Läden, aber auch die Gastronomie - indisch, bayerisch und auch griechisch - ist dort gut vertreten. Derzeit zählt die Kommune rund 19000 Einwohner.

"Guiching", as the locals call their home town of Gilching in their dialect, can only be described as "dynamically growing". The third largest place in the country of Starnberg ist not yet a town but has long grown out of being a village for. There is always construction work somewhere which makes the number of shops and businesses lining the streets grow. Gilching is attractive because of its proximity to the capital City. And Gilching is close to the beautiful lakes around. The local authorithy places importance on the local retail sector. Over the past two decades the number of business enterprises were able to grow remarkable . A new marketplace with pedestrian zone was built among Römer- und Pollinger Straße with plenty of shops and restaurants – wether with traditional bavarian food, greek or even an indian restaurant opened. Gilching’s total population amounts about 19000.
Quelle: Landratsamt Starnberg