KULTUR

Von der Reinigung des Popo

Mittlerweile gibt es...

zur Entsorgung der Notdurft unserer Vierbeiner sogar so genannte "Hundeklos".

Aus "Wasserthron und Donnerbalken" aus der Feder von Daniel Furrer, erschienen in der "Wissenschaftlichen Buchgesellschaft"
Stolz ist jedes Kind, wenn es ohne elterliche Hilfe auf die Toilette gehen und sich selbständig seinen Hintern reinigen kann. Es ist heut nicht üblich, dass sich ein gesunder Erwachsener seinen Hintern reinigen lässt. Doch auch für diese Verrichtung gab es am Hof Ludwig XIV. ein Amt. Als der König, der gerade an Durfall litt, sich bei seinem Diener Monsieur Laflanel für die schonungsvolle Säuberung seines Hintern mit einem weichen Stoffstück bedankte, gab dieser höchst schlagfertig zur Anwort: "Es ist besser als Baumwolle, es ist Flanell." Vermutet wird, dass so der Name des Dieners "Laflanel" als Bezeichnung für den Stoff - la flanelle - entstanden ist.